Stellungen – der Mut zum Ausprobieren (Teil 2)

Allgemein / Lust
© Manolo Polvoron

Heute widmen wir uns zur Feier des Karnevals zwei sehr intimen und liebevollen Stellungen. Der Faschingszeit zum Trotz stelle ich euch heute Lotusblume und Löffelchenstellung, beide ideal für ruhigere Stunden, vor. Diese Stellungen haben gemeinsam, dass das Paar sich dabei sehr nahe kommt und die Befriedigung – für Mann sowie Frau – sehr intensiv sein kann. Natürlich sollte man dafür bei Sinnen sein, also solltet ihr den Rosenmontags-Rausch vielleicht zuerst ausschlafen, bevor ihr sie ausprobiert.

Die Lotusblume

© Manolo Polvoron

© Manolo Polvoron

© Manolo Polvoron

© Manolo Polvoron


So geht’s: 
Diese Stellung ist eine sehr intime und gilt als die lustvollste sitzende Kamasutra-Stellung. Der Mann sitzt im Schneidersitz und die Frau mit weit gespreizten Beinen auf seinem Schoß. Sie können sich ansehen, küssen, umschlingen, streicheln. Der Mann hat die Möglichkeit mit seinem Mund ihre Brüste zu liebkosen. Er kann sie mit den Händen auf und ab bewegen, wenn er dafür genug Kraft hat und das Tempo angeben möchte. Häufiger bestimmt aber die Frau in dieser Stellung den Rhythmus. Dafür kann sie ihre Hände auf seinen Knien platzieren und sich so auf und ab bewegen, falls die Beinkraft nachlässt. Intensive kreisende Bewegungen sind durch die beiderseits weite Öffnung der Beine möglich. Um das Gefühl noch zu intensivieren, kann die Frau sich langsam nach hinten fallen lassen, während sie weiterhin mit den Beinen die Hüfte des Mannes umschlingt. Auf dem zweiten Bild sieht man eine Variante, die Stellung sitzend auf der Bettkante oder auf einem Stuhl oder ähnlichem auszuprobieren. Hierbei kann der Mann seine Beinkraft mehr nutzen. Die Frau aber auch, vorausgesetzt ihre sind lang genug. Die Beinöffnung beider ist bei dieser Variante nicht so intensiv.

Und etwas entspannter… Die Löffelchenstellung

© Manolo Polvoron

© Manolo Polvoron

So geht’s: Beide liegen auf der Seite hintereinander. Der Mann hinter der Frau. Der Penis wird von hinten in die Vagina eingeführt. Dadurch ist ein sehr tiefes Eindringen möglich. Es kann nötig sein, dass die Frau sich zum Einführen ein wenig nach vorne beugt und das obere Bein aufstellt. Jeder muss seinen eigenen Winkel und Platz dafür finden. Ist der Penis erstmal drin, berührt die gesamte hintere Körperseite der Frau die vordere des Mannes. Deshalb ist diese Stellung sehr innig, auch wenn sich Blickkontakt eher schwierig gestaltet. Der Mann kann nach vorne greifen, die Klitoris streicheln und die Frau so zum Höhepunkt bringen. Da sich die Anstrengung in Grenzen hält, ist das eine perfekte Stellung, wenn einer der Partner oder beide müde sind und ganz gemütlich miteinander schlafen möchten – zum Beispiel super geeignet für Morgen-Sex.
Tipp: Für Schwangere sehr gut geeignet, die schon eine Riesenkugel schieben, aber trotzdem Sex genießen wollen, solange noch nicht die ganze Nacht Geschrei herrscht und man jede freie Minute zum Schlafen nutzen muss…

Hinweis: Dieser Artikel bezieht sich hauptsächlich auf Hetero-Sex. Grundsätzlich ist es möglich, diese Stellungen mit einem Strap On-Dildo zu vollziehen.

Noch etwas hinzuzufügen? Eigene Erfahrungen oder eine Stellung, über die du gerne mehr wüsstest? Schreib einen Kommentar oder eine Mail.


Grafiken: © Manolo Polvoron