Sex unter Singles

Allgemein / Frust / Lust / Singles
Single

Es gab mal eine Zeit, in der ich mit meiner Beziehung eine Rarität in meinem Freundeskreis darstellte. Wie eine seltene Tierart die man interessiert aber vorsichtig durch die Gitterstäbe beobachtet. Alle um mich herum waren Single. Alle hatten Sex mit irgendwelchen Menschen, die sie nicht oder nur kurz kannten. Manche nur ein Mal, manche öfter mit demselben. In den letzten Jahren hat sich das verändert. Wir sind eben jetzt nicht mehr Anfang, sondern Ende 20. Es gibt viel weniger Singles in meinem Freundeskreis, doch ganz ausgestorben sind sie noch nicht. Viele haben sich entschieden, ab sofort nur noch mit ein und derselben Person ins Bett zu gehen und schlafen hin und wieder auch mal neben dieser Person ein, ohne Sex gehabt zu haben. Doch andere sind, ob freiwillig oder nicht, allein unterwegs und auf der Suche nach Mr(s). Right oder einfach darauf aus, ein Bedürfnis zu stillen. Wie ist das also mit dem Sex unter Singles? Einvernehmliche One-Night-Stands und doch immer inklusive der klitzekleinen Hoffnung im Hinterkopf, daraus könnte mehr werden? Wird aus einem One-Night-Stand nicht häufiger der, den man jederzeit anrufen kann, wenn man Lust hat? Und wie gut ist Single-Sex überhaupt?

Der tatsächliche One-Night-Stand
Man trifft sich irgendwo. Vielleicht in einer Bar, einem Club, einem Café, auf der Straße. Entweder man nimmt den Anderen gleich mit nach Hause für Sex. Offen darüber sprechen, dass man jetzt gern miteinander Sex hätte, machen die wenigsten. Man macht Small Talk und dann kommen auch schon die aktiven Annäherungsversuche. Oder man verabredet sich für ein nächstes Treffen, das ähnlich abläuft: Small Talk, Annäherungsversuch und Sex, falls beide einverstanden sind. Danach geht der Eine oder es gehen beide, falls das Ganze auf einer Clubtoilette oder sonst wo stattgefunden hat. Kein Austausch von Nummern für SMS oder Facebook-Kontakt oder Ähnlichem. So kann keiner auf die Idee kommen, dass das mehr als ein One-Night-Stand sein könnte. Ich habe beobachtet, dass diese einmaligen Geschichten eher eine Seltenheit sind. Denn meistens klappt es nicht, seine Kontaktdaten für sich zu behalten und der One-Night-Stand führt in …

Die eigentlich unkompliziert gemeinte, beziehungsähnlich werdende Sex-Freundschaft
Man hat die Nummern ausgetauscht oder auf Facebook gestalked, eine Freundschaftsanfrage versendet. Die Tage vergehen, man fühlt sich einsam. Oder man ist auf der nächsten Party und sieht kein abschleppwürdiges Material. Oder man hat sich tatsächlich in gewisser Weise in den Anderen verguckt, würde das aber nie zugeben, sondern erzählt jedem, dass man ganz unkompliziert lediglich seine Bedürfnisse befriedigt. Da ist es natürlich praktisch, wenn man nicht wieder auf die Suche nach einem neuen Sex-Partner gehen muss. Das ist ja auf Dauer auch anstrengend! Man nimmt einfach den, den man schon einmal hatte. Kein ewiges Hofieren, wobei das sowieso nicht mehr wirklich angesagt ist, geht es um Sex unter Singles. Ich glaube, die meisten hüpfen meist sehr schnell bereitwillig mit jemandem ins Bett. Das Gegenüber muss schlicht nur Gefallen und sollte nicht “Nein” sagen… Doch zurück zur “unkomplizierten” Sex-Freundschaft: Man schreibt also eine SMS (ein Anruf wäre zu verbindlich, zu intim). Entweder man schreibt um den heißen Brei herum und verabredet sich noch mal oder man macht es sich einfach und schreibt das, was man so nie laut über die Lippen bekommen würde: “Bock auf Sex?”. Das wiederholt sich manchmal nur ein Mal oder häufiger. Nach einigen Malen werden Besitzansprüche gestellt, ob von beiden oder nur einseitig. Der, der sie stellt, tut dies voller Überzeugung und der, an den sie gestellt werden will das keinesfalls einsehen. Am Ende befindet man sich doch in einer Art Beziehung, die aber bloß keine sein darf, da man unbedingt unkompliziert und ungebunden sein muss. Dies passiert, denke ich, wesentlich häufiger als der tatsächliche One-Night-Stand. Das Beenden dieses Zustands ist meistens ähnlich hässlich und mindestens für einen der Beteiligten schmerzhaft wie bei einer aus ehrlicher Überzeugung eingegangen Beziehung.

Das Tinder-Phänomen
Da ich und viele meiner Freunde schon zu tief in einer Beziehung steckten als sich diese egomanischste und oberflächlichste aller App-Erfindungen über die Welt verbreitete, kann ich dazu nicht allzuviel sagen. Scheinbar nutzen viele Tinder nicht immer, um sich darüber für unverbindlichen Sex zu verabreden, sondern einfach um sich selbst darzustellen und/oder die Selbstdarstellung Anderer zu bewerten, als Zeitvertreib. Laut einer Umfrage jedoch suchen nicht weniger als 69%, und damit die Meisten, auf Tinder nach Sex. Ich denke, dass es häufig auch bei dieser Unverbindlichkeit bleibt, wenn man über diese oder ähnliche Apps Menschen trifft. Denn man kann klipp und klar schreiben, was Sache ist. Schreiben ist einfacher. Man ist offener und ungehemmter, zu sagen was man erwartet.

Und wie gut ist Sex unter Singles? Ich denke, dass viele Sex unter Singles zunächst für positiv halten, da man davon ausgeht, dass man sich mehr bemüht und mehr traut, wenn man sich nicht kennt und sich womöglich danach nie wieder in die Augen sehen muss. Die Abwechslung, das Erlebnis, der Kick und auch der Ego-Boost “Ich bin begehrenswert, ich habe es geschafft, xx Frauen (oder Männer) abzuschleppen” scheinen reizvoll…
Auf Dauer glaube ich aber, dass Sex als Single nicht die gleiche Befriedigung bringen kann wie Sex in einer Partnerschaft. Ein eingespieltes Team zu sein, dass der Andere genau weiß was man braucht und möchte, dass man eingehend über Verhütung gesprochen hat und somit keine Angst haben muss, weder vor Schwangerschaft noch vor möglichen Geschlechts- oder Infektionskrankheiten, ist sehr wichtig wenn es um guten Sex geht. Und es dauert seine Zeit bis man sein Gegenüber versteht. Natürlich ist es, wie so oft, hauptsächlich die Frau deren Befriedigung sich etwas schwieriger gestaltet. Aber Sex soll ja bestenfalls beiden etwas bringen! Selbst in Beziehungen dauert es manchmal Jahre bis die Frau tatsächlich zum Orgasmus beim Sex kommt und nicht bei Vor- oder Nachbearbeitung, die sich eingängig der Klitoris widmet. Wie wird das wohl sein, wenn sie sich jahrelang mit One-Night-Stands über Wasser hält, die doch meist von Egoismus geprägt sind?! Wahrscheinlich spielt hier auch das Alter und die Reife eine große Rolle, ob man seine Bedürfnisse offen benennt und die Beachtung dieser vom Anderen verlangt. Das rein Körperliche kann einem auch nicht auf Dauer genügen, die Zuneigung und emotionale Nähe fehlt. Deshalb entscheiden sich auch so viele für das zweite und dritte und vierte… Mal mit ihrem One-Night-Stand.

Mehr zum Thema bei MakeLove, zum Beispiel auch ein Video zu Single Sex.

Erfahrung mit Single Sex? Einen Weg gefunden, der für dich funktioniert? Oder schon mal Tinder oder ähnliches ausprobiert und anderer Meinung? Sag’s in einem Kommentar oder per Mail.


Nachgelesen hier:
Onlinedating-Experten: Tinder-Hype zu Ende?