Der perfekte Büstenhalter – Teil 1

Allgemein / Medien / Mode
BH1

Nachdem ich im vergangenen Monat in der Ausstellung “Body Talks – 100 Jahre BH” im Kommunikationsmuseum in Frankfurt/Main war und mich diese nicht ganz zufrieden stellen konnte,  wusste ich dass ich für mein Blog dringend eine Serie machen musste. Mir hat dort irgendwie Anschauungsmaterial gefehlt, die Nähe zum Menschen. Mir war das alles zu trocken und, wie es häufig das Problem in Museen ist, viel zu viel zu lesen und zu wenig zu sehen. Dazu kam noch, dass der Platz sehr begrenzt war. Auf den wenigen Quadratmetern Information auch noch spannend und interaktiv in Szene zu setzen, ist sicherlich keine einfache Aufgabe!
Für mich stand dennoch fest: Eine Serie muss her, und zwar zum perfekten Büstenhalter – aus der individuellen Sicht von Frauen von heute!

Vor 50 Jahren kauften Frauen im Durchschnitt 1 BH pro Jahr. Die Auswahl war lange begrenzt auf die jeweils herrschende Mode, der BH ist schließlich ein relativ junges Phänomen und Modelle und Materialien, die eine Varianz erst zulassen, mussten erst einmal entwickelt werden. Mittlerweile gibt es so viele Modelle, verschiedene Passformen, mit oder ohne Bügel, mit oder ohne Push, mit oder ohne Wonder… Und sie alle sind immer verfügbar. Junge Frauen tragen andere BHs als ältere. Dicke andere als Dünne…

Ich möchte in dieser Serie die verschiedenen Geschmäcker darstellen, Gründe für die Wahl bestimmter Modelle aufzeigen, vielleicht dabei einige Rollen- oder Körperbilder entdecken und vor allem Anschauungsmaterial liefern! Wie sehen die Lieblings-BHs der heutigen Frau GETRAGEN aus? Und nicht zusammengefallen in einer Vitrine liegend oder mit halben Plastikkugeln ausstaffiert, die keinerlei Ähnlichkeit mit der Form weiblicher Brüste haben.

Dafür mache ich Portraits von Brüsten in Lieblings-BHs und frage die Trägerinnen immer dieselben 5 Fragen.

Die ersten Brüste gehören einer 26-jährigen Studentin aus Kopenhagen. Die Antworten sind deshalb aus dem Englischen übersetzt.

Welche Art von BH hast du zuletzt gekauft? Und wieso ausgerechnet diesen?
Der BH den ich im Bild trage ist der letzte, den ich mir gekauft habe. Ich habe ihn mir ausgesucht, weil er sehr bequem ist. Er ist nicht zu eng, nicht zu weit, er ist einfach da und passt so, dass ich ihn nicht wirklich bemerke – so sollte sich ein BH anfühlen.

Welche Ansprüche stellst du an einen BH? Und wie haben sie sich verändert, seit du BH trägst?
Meine Ansprüche an einen BH heute sind, dass ich ihn nicht bemerke. Und wenn ich keinen „unsichtbaren“ BH finden kann, dann ziehe ich lieber gar keinen an. Aber das war nicht immer so. Ich war ziemlich jung als ich anfangen musste, BHs zu tragen. Ungefähr 9-10 Jahre alt. Ich erinnere mich daran, dass es damals ein großes Ding war. Deshalb war mein erster quietsch-pink mit jeder Menge Push-up. Ich weiß nicht, wieso das so wichtig war. Wahrscheinlich eine Art Teenage-Angeberei oder so. Als ich in der Oberstufe war, habe ich mir einen BH gekauft, den ich noch bis vor einem Jahr getragen habe. Es war ein ganz einfacher schwarzer ohne Push-up, aber mit Bügeln. Ich glaube es war einer von den so genannten T-Shirt-BHs. Ich habe diesen einzigen BH benutzt bis ich den bekommen habe, den ich auf dem Bild hier trage. Manche finden das sicher etwas eklig, aber ich habe diesen BH so gern gemocht, also wieso sollte ich einen neuen kaufen?! Ich habe ihn sogar immer noch, aber ich glaube meine Brüste sind über die Jahre geschrumpft, er passt mir nicht mehr. Und dann habe ich den neuen gekauft, den ich wirklich gerne mag.

Wählst du deine BHs nach Anlass aus oder greifst du einfach in deinen Schrank?
Ich denke, ich habe BHs nach Anlass ausgewählt, als ich jünger war. Aber jetzt mache ich das nicht mehr. Ich habe sowieso immer nur einen guten und nutze eben den. Wenn der nicht zu meinem Outfit passt, dann zieh ich einfach keinen BH an.

Wie würdest du dein BH-Kaufverhalten beschreiben?
Du hast sicher schon gemerkt, dass mein BH-Kaufverhalten sehr limitiert ist. Gerade habe ich einen sehr schönen BH, also muss ich keinen neuen kaufen – das ist meine Art zu Denken. Obwohl ich in Geschäften gerne und oft BHs anschaue. Häufig gibt es da nur BHs mit Push-ups die so erschreckend groß sind, dass ich fast ausflippe. Aber es macht Spaß sie anzusehen, weil es so absurd ist. Und auch all die Sexy-Time BHs sind lustig, weil es einfach so viel ist… Ich weiß nicht, ich finde es einfach witzig.

Welche Form von BH (Bustier / Bügel / Push-up / o.ä.) magst du am liebsten? Warum?
Der BH auf dem Bild hat meine Lieblings-Form. Erstens, weil ich ihn kaum bemerke. Zweitens, weil er sehr bequem ist und zu guter Letzt, weil er sicherstellt, dass mir nicht die Nippel frieren.

Ausstellung: Du möchtest dir dein eigenes Bild machen? Dich interessiert die Geschichte des BHs, die Körperbilder und politischen Einzelheiten drum herum? Die Ausstellung “Body Talks – 100 Jahre BH” läuft noch bis zum 15. Februar 2015 im Kommunikationsmuseum in Frankfurt/Main. Der Eintritt für das gesamte Museum kostet nur 3,00 Euro.

1 Kommentare

  1. Pingback: Der perfekte Büstenhalter – Teil 2 | Kommt doch!

Kommentare sind geschlossen.